8’000 demonstrierten gegen Ecopop

Rund 8000 Personen haben am 1. November auf dem Berner Bundesplatz  gegen die Ecopop-Initiative demonstriert. Sie folgten dem Ruf der SP,  der Grünen, der Gewerkschaften, der MigrantInnen- und Jugend-Organisationen sowie jenem von Studierenden und von  Kulturschaffenden.

Die Ecopop-Initiative sei gefährlich, löse keine Umweltprobleme, degradiere MigrantInnen zu Menschen zweiter Klasse und schaffe neue Probleme, liessen sie in der Innenstadt verlauten.  SP-Präsident Christian Levrat betonte, es gebe Initiativ-Befürworter,  „die die Schweiz als belagerte Burg darstellen.“ Und den Ecopop-Initianten warf der SP-Präsident vor, sie schürten Fremdenfeindlichkeit und Chauvinismus im Land, um den bilateralen Weg abzubrechen und „die Schweiz in die Isolation zu führen. „