SCHWEIZ BUNDESRATSWAHL BUNDESVERSAMMLUNG

Guy Parmelin zum Bundesrat gewählt

Die Vereinigte Bundesversammlung hat im dritten Wahlgang den Wadtländer Weinbauern und Finanzpolitiker Guy Parmelin zum Nachfolger von Bundesrätin Widmer-Schlumpf gewählt. Er wurde mit 138 Stimmen in die Landesregierung gewählt und verwies seine beiden Hauptkonkurrenten Aeschi ZG sowie Gobbi TI auf die Plätze 2 und 3.

Das waren die offiziellen Kandidaten der SVP

Bilder und Resultate: Die offiziellen Bundesratskandidaten der SVP: Thomas Aeschi,36, Unternehmensberater und Nationalrat aus Zug; Norman Gobbi, Staatsrat des Kantons Tessin; Guy Parmelin, Weinbauer und Nationalrat aus der Waadt.
Die offiziellen Bundesratskandidaten der SVP: Thomas Aeschi,36, Unternehmensberater und Nationalrat aus Zug; Norman Gobbi, Staatsrat des Kantons Tessin; Guy Parmelin, Weinbauer und Nationalrat aus der Waadt.(Bilder: Parlamentsdienste; PD TI)

1. Wahlgang Nachfolge Widmer-Schlumpf:
Thomas Aeschi 61
Norman Gobbi 50
Guy Parmelin 90
weitere Stimmen haben erhalten:
Thumas Hurter SH 22
Viola Amherd VS 16

2. Wahlgang Nachfolge Widmer-Schlumpf:
Guy Parmelin 117
Thomas Aeschi 78
Norman Gobbi 30

Wer wird der zweite Bundesrat der SVP und Nachfolger von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, BDP ? – wahlen.ch berichtet laufend über das aktuelle Geschehen, über Gerüchte und Resultate. Wir wünschen Ihnen einen spannenden Wahltag.

Einschätzung zum Wahlverlauf vom ehemaligen CVP-Präsidenten des Kantons Zug, Peter R. Hofmann: „Ich schätze, dass der Westschweizer Guy Parmelin das Rennen macht, dass ihm aber Hutter die Wahl erschweren wird. Aeschi gebe ich keine Chancen, denn jeder Vertreter der Deutschschweiz wird im Hinblick auf die bevorstehenden Rücktritte von Maurer und Leuthard sich seine Chance nicht selbst verbauen, auch Lombardi wird für sich weibeln und dafür besorgt sein, dass Gobbi nicht gewählt wird. Und die Moral zu meiner Prognose: Es ist halt so, dass Personalpolitik gegenüber der Sachpolitik Vorrang hat.- Womit ich Kollege Christophe Darbellay klar widerspreche… “

Alle bisherigen Bundesräte und Bundesrätinnen in ihren Ämtern bestätigt. Die Resultate im Überblick:

  • Doris Leuthard, Umwelt-, Verkehrs- und Energieministerin, mit 215 von 234 gültigen Stimmen wieder – und anschliessend – zur Vizepräsidentin des Bundesrates gewählt.
  • Ueli Maurer, Sport- und Verteidigungsminister, mit 173 von 210 gültigen Stimmen wieder gewählt.
  • Didier Burkhalter, Aussenminister, mit 217 von 231 gültigen Stimmen wieder gewählt.
  • Simonetta Sommaruga, Justiz- und Sicherheitsministerin, mit 182 von 221 gültigen Stimmen wieder gewählt.
  • Johann Schneider-Ammann, Wirtschaftsminister, mit 191 von 219 gültigen Stimmen wieder – und anschliessend – zum Bundespräsidenten gewählt.
  • Alain Berset, Innenminister, mit 210 von 233 gültigen Stimmen wieder gewählt.