Kategorie-Archiv: Arbeit

Hier finden Sie BeitrÀge zur Arbeits- und Wirtschaftspolitik in der Schweiz. [adrotate banner="1"]

SVP setzt auf „Freiheit in der Medienschweiz“

„In Form von AntrĂ€gen und Vorstössen“ werde sie die Schaffung wettbewerbsfreundlicher Rahmenbedingungen im Schweizer Medienmarkt ins Parlament einfliessen lassen. Dies liessen Vertreter der SVP auf einer Medienkonferenz verlauten. – Es sei falsch, „wenn privaten Unternehmen der Markteintritt durch staatliche Interventionen (inhaltlich, finanziell, regulatorisch) verunmöglicht oder erschwert wird.“
Zu den Hauptreferaten:
Nationalrat, CR und Weltwoche-Verleger Roger Köppel: „Nein zu einer SRG der nationalen Einbunkerung“
Nationalrat Franz GrĂŒter, CEO von green.ch: „Die SVP kĂ€mpft fĂŒr ein freies Internet“
Nationalrat Jean-François Rime: „Grundversorgung statt Vollversorgung“
SVP setzt auf „Freiheit in der Medienschweiz“ weiterlesen

„NoBillag“-Initiative – Bundesrat enttĂ€uscht die Jungfreisinnigen

Der Entscheid des Bundesrates, die „NoBillag“-Initiative ohne Gegenvorschlag abzulehnen, sei unverstĂ€ndlich. So die Jungfreisinnigen Schweiz in ihrer Medienmitteilung. BegrĂŒndend fĂŒgen die Jungen an: „Die Medienwelt ist im stetigen Wandel. Der lineare TV-Konsum nimmt ab und die BedĂŒrfnisse der Medienkonsumenten werden individueller.
„NoBillag“-Initiative – Bundesrat enttĂ€uscht die Jungfreisinnigen weiterlesen

St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zurĂŒck – SP fordert ÜberprĂŒfung der Personalverordnung

Werbung

Your-Credit – Ihr Kreditpartner

Sie möchten sich ganz einfach Ihre WĂŒnsche und TrĂ€ume erfĂŒllen? Bei uns erhalten Sie UnterstĂŒtzung dafĂŒr.
Kredit bei Your-Credit – Schnell. Diskret. Sicher.
________

Der ehemalige GS des St. Galler Gesundheitsdepartementes gibt das Geld zurĂŒck. - Die SP fordert eine ÜberprĂŒfung der Personalverordnung.
Roman WĂŒst, der ehemalige GeneralsekretĂ€r des Gesundheitsdepartementes habe sich entschlossen, den gesamten Betrag – den er wegen nicht bezogenen Ferien als Abgeltung erhalten hat – an die Staatskasse zurĂŒckzuzahlen. Dies teilt der Regierungsrat des Kantons St. Gallen den Medien mit.

Der auf Ende 2015 zurĂŒckgetretene Kadermann blickt auf eine 33-jĂ€hrige TĂ€tigkeit in der Staatsverwaltung zurĂŒck. Mit der BegrĂŒndung, er habe ĂŒber Jahre keine Ferien bezogen, bekam er eine Überweisung. Die Abfindung wurde zum GesprĂ€chsthema: Das St. Galler Tagblatt begann zu recherchieren und fand heraus, dass sich die Zahlung in der Höhe eines Jahreslohnes bewegte. – Im Kanton St.Gallen betrĂ€gt dieser fĂŒr einen GeneralsekretĂ€r zwischen 170’000 und 220’000 Franken. Die Honorierung grĂŒndet in der Regel auf Vertrauensarbeitszeit sowie der Leistung von zusĂ€tzlichen EinsĂ€tzen. – WĂŒst ist Vorstandsmitglied der Caritas St.Gallen-Appenzell.

St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zurĂŒck – SP fordert ÜberprĂŒfung der Personalverordnung weiterlesen

Kanton Schwyz – Regierung in neuer Besetzung

Im Kanton Schwyz haben die fĂŒnf amtierenden sowie die zwei neu gewĂ€hlten RegierungsrĂ€te die Departemente zugeteilt. Das Departement des Innern wird von Petra Steimen-Rickenbacher (FDP); das Volkswirtschaftsdepartment von Andreas Barraud (SVP); das Bildungsdepartement von Michael StĂ€hli (CVP); das Sicherheitsdepartement von AndrĂ© RĂŒegsegger (SVP); das Finanzdepartement von Kaspar Michel (FDP); das Baudepartement von Othmar Reichmuth (CVP); das Umweltdepartement von RenĂ© BĂŒnter (SVP) gefĂŒhrt.

Kanton Schwyz – Regierung in neuer Besetzung weiterlesen

Im Spannungfeld von Elend und Hoffnung

Die massive Zunahme von FlĂŒchtlingen stellt fĂŒr Bund, Kantone, Gemeinden und Bevölkerung eine besondere Herausforderung dar. WĂ€hrend sich etwa im BĂŒnderland Asylsuchende ĂŒber UnterkĂŒnfte in abgelegenen Ortschaften beklagen, und sich die Bevölkerung darĂŒber wundert, scheint im Halbkanton Kanton Obwalden die Unterbringung von Asylsuchenden kaum NebengerĂ€usche zu bereiten.
Das Bundesasylzentrums Glaubenberg musste innerhalb von 2-3 Wochen in Betrieb genommen werden. Im Spannungfeld von Elend und Hoffnung weiterlesen