Kategorie-Archiv: Demokratie

Parlamentarier „mit Gespür und gesundem Menschenverstand!“

Nationalrat Rudolf Winkler, BDP ZH, setzt sich in Bern für Gwerbler, Landwirte, Land und Leute ein.Nationalrat Rudolf Winkler gehört im Nationalrat zum 31.6 Prozent-Anteil der Mitglieder, die über keinen akademischen Grad verfügen. Dafür besitze er das nötige Gespür und einen gesunden Menschenverstand, mit dem er sich zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger einsetze.In seiner Wohn- und Heimatgemeinde wurde dies während 24 Jahren geschätzt. Solange war er Gemeindepräsident. Im Interview mit wahlen.ch sagt der Sänger und Präsident des Männerchors, was ihn an der Politik fasziniert, weshalb er sich als BDP-Politiker des Kantons Zürich im Bundesparlament in Bern besonders für die Gewerbetreibenden sowie die Landwirte einsetzt, und warum er auch in der Session 2015-2020 Sport und Kultur besonders unterstützt. Zum Interview mit dem Zürcher Nationalrat Rudolf Winkler von der BDP.

Ständeratswahlen Luzern – CPV und FDP mit gemeinsamer Liste!

CVP und FDP Luzern haben sich bei den Ständeratswahlen auf eine gemeinsame Liste geeinigt. Dadurch werden die beiden Rivalinnen von SP und SVP frontal angegriffen. Die SP hat Prisca Birrer-Heimo und die SVP hat Yvette Estermann portiert. Von der CVP kandidiert der bisherige Konrad Graber. Die FDP hat für den zurücktretenden Georges Theiler Kantonsrat Damian Müller portiert.
Neben der gemeinsamen Liste steigen im Kanton Luzern BDP, CVP, EVP und FDP mit einer Listenverbindung in die Nationalratswahlen 2015.

Im Nachbarkanton Aargau kam eine Verbindung, wie sie die Luzerner CVP und die FDP eingegangen sind, nicht zu Stande. Trotz Listenverbindung für die Nationalratswahlen kämpfen die bürgerlichen Parteien, die CVP mit Ruth Humbel, die FDP mit Philipp Müller und die SVP mit Hansjörg Knecht, für sich. So scheint die Wiederwahl der ehemaligen Nationalratspräsidentin und Ständerätin Pascale Bruderer von der SP so gut wie sicher. Ob es Philipp Müller bereits im ersten Wahgang schafft, wird sich weisen.

Ruth Humbel, Gesundheitspolitikerin, Kleine Kammer, Ständeratskandidatin.
Video-Porträt der Aaargauer CVP-Nationalrätin und Ständeratskandidatin Ruth Humbel. Ruth Humbel ist eine Schweizer Gesundheitspolitikerin.

>

Neue Listenverbindung im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich geben BDP, CVP, Ecopop, EVP, GLP, Piraten und die Tierpartei eine Listenverbindung bekannt. Damit würden die Kräfte in der Mitte gebündelt, „um die Nachteile des heute ungerechten Wahlverfahrens gegenüber grossen Parteien wenigstens teilweise auszugleichen.“

Die Parteien hätten mit der Listenverbindung kein Wahlbündnis mit inhaltlichen Gemeinsamkeiten beschlossen. Jede Partei werde weiterhin eigenständig politisieren, wird in der gemeinsamen Medienmitteilung festgehalten.

Wahlen 2015 - Kandidatur Nationalrat: Kt. Zürich - Thomas Märki, Tierpartei Schweiz

Video-Porträt des Präsidenten
und Zürcher Nationalsratskandidaten
der Tierpartei Schweiz, Thomas Märki

Rückschlag für E-Voting

Der Bundesrat will Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern bei den Nationalratswahlen 2015 keine elektronische Stimmabgabe ermöglichen. Dies teilt der Bünder Informationsdienst im Namen der Konsortiumkantone Aargau, Freiburg, Glarus, Graubünden, St.Gallen, Schaffhausen, Solothurn, Thurgau und Zürich mit.

Die Landesregierung beende mit der Ablehnung des Gesuches um Durchführung von „Vote électronique“ „eine lange Phase von erfolgreich durchgeführten E-Voting Versuchen an Abstimmungen und Wahlen.“

Erster Augustus – aus anderer Perspektive!

Bernhard Madoerin, Basel  - Erbrecht, Beratung, artax Fide Consult AG

Der erste August ist der Tag, an dem die Freiheit beginnt und die Staatsmacht zumindest bezüglich Zwangsabgaben ein Ende nimmt. Er trägt deshalb zu Recht den Namen eines Imperators, in Gedenken der allgegenwärtigen Staatsmacht.

Von Dr. iur. Bernhard Madörin, Steuer- und Treuhandexperte, zugelassener Revisionsexperte RAB, zugelassener Versicherungsvermittler FINMA

Der Name des Monats August hat seinen direkten Ursprung im Namen des Kaisers Augustus. Der Juli geht auf den Kaiser Julius Cäsar zurück, der erste Imperator von Rom, welcher der Römischen Demokratie ein Ende bereitete. Seine Amtszeit dauerte nur etwa 15 Jahre, genügte aber den Staat neu zu definieren. Seine Ermordung, „auch Du Brutus?“, ist jedem westlichen Bürger bekannt und sein Adoptivsohn und Grossneffe Oktavian übernahm das Zepter. Zuerst zögerlich, dann als wie vehementer. Grundlage seines Machtbeginns war die Ermordung von 5000 römischen Bürgern und damit die Ausschaltung der Oligarchie, der Basis der Römischen Republik. Was dann folgte war der Beginn des Kaiserreichs, welches noch rund 500 Jahre im Westen und weitere 1‘000 Jahre im Osten (Konstantinopel, Istanbul) weiter wahrte. Die römische Geschichte ist unzweifelhaft bis heute ein wesentlicher Teil der Westlichen Welt, nicht nur in der Sprache. Viele unserer Strassen in Europa folgen dem römischen Strassennetz.
Erster Augustus – aus anderer Perspektive! weiterlesen