Kategorie-Archiv: Demokratie

Berner Freisinnige koalieren für bürgerliche Regierung!

Bildlegende - Philippe Müller, Bern, FDP-Regierungsratskandidat 2018Die FDP des Kantons Bern wird in einer bürgerlichen Allianz mit BDP, EDU und SVP zu den Regierungsratswahlen 2018 antreten: „Ziel ist die Verteidigung des FDP-Sitzes sowie der Erhalt der bürgerlichen Mehrheit in der Berner Regierung“, hiess es an der Delegiertenversammlung vom 31. Mai 2017 im Stadtberner Hotel National. Die Kantonalpartei will in den kommenden zehn Monaten, nämlich im Hinblick auf Gesamterneuerungswahlen vom 25. März 2018, alles daran setzen, diese Ziele zu erreichen. Ausserdem wählten die Delegierten Philippe Müller, den 53-jährigen Ingenieur-Agronom, Fürsprecher und Grossrat aus Bern, als Regierungsratskandidat 2018. Müller soll Nachfolger seines aus dem Exekutiv-Amt scheidenden Parteikollegen Hans-Jürg Käser werden.

Walliser wählen Oskar Freysinger als Staatsrat ab

Bildlegende:  Oskar Freysinger ist im Walklis als Staatsrat nicht mehr gefragt.Die Walliser Wählerinnen und Wählern haben SVP-Staatsrat Oskar Freysinger im zweiten Wahlgang abgewählt. – Regierungsräte abwählen ist im Alpenkanton unüblich. Letztmals kam dies vor 80 Jahren vor. – Freysinger macht dem Freisinnigen Frédéric Favre Platz. Erfolgreich gehen die CVP und die SP aus dem Kampf um die Sitze in der Regierung hervor. Walliser wählen Oskar Freysinger als Staatsrat ab weiterlesen

Nein zur Unternehmenssteuerreform III

Abstimmung 12. Februar 2017 – die Resultate:
• Deutliches Nein zur Unternehmenssteuerreform III, Bundesgesetz vom 17. Juni 2016 über steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz
• Ja zur erleichterten Einbürgerung, Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration
• Ja zum Nationalstrassenfonds, Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr Nationalstrassenfonds
Nein zur Unternehmenssteuerreform III weiterlesen

„Der Panther“ von Rainer Maria Rilke: Auch ein Appell an die Konsumgesellschaft

Bildlegende: Hans Fehr, SVP, war von 1995 bis 2015 Nationalrat und Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission, EglisauGedichte „verdichten“, wie es der Name sagt, einen Tatbestand, eine Botschaft auf das Wesentliche, und dies in meisterhafter Sprache. „Der Panther“ von Rainer Maria Rilke ist meines Erachtens genial – und hochaktuell.

Zu Rainer Maria Rilke habe ich eine besondere Beziehung. Der schon zu Lebzeiten berühmte Dichter, 1875 in Prag geboren und 1926 in Montreux gestorben, hat im Winter 1920/21 im Schloss meines Heimatdorfes Berg am Irchel im Zürcher Weinland gelebt. Seit meiner Sekundarschulzeit interessiere ich mich für ihn.

Rilke wurde seinerzeit ordnungsgemäss in die Einwohnerkontrolle eingetragen. Unter die Rubrik „Beruf“ setzte der Gemeindeschreiber allerdings ein Fragezeichen. Denn wie man diesen etwas speziellen Mann, der oft in der prächtigen Allee des Schlosses „unruhig hin und her wanderte“ und diesen Bereich wegen der Maul- und Klauenseuche nicht verlassen durfte, beruflich einordnen sollte, war nicht ganz klar. „Wer damals keine Mistbenne herumkarrte, also Bauer war, erschien den Dorfbewohnern – Ausnahmen machte man beim Pfarrer und beim Lehrer – eher suspekt“, meinte meine Mutter einst zu diesem Thema. „Der Panther“ von Rainer Maria Rilke: Auch ein Appell an die Konsumgesellschaft weiterlesen