Kategorie-Archiv: Gesundheit

Hier finden Sie Beiträge zur Gesundheitspolitik.

Verlieren die Gr√ľnen ihren Sitz? – Aargauer Regierungsr√§tin wirft das Handtuch

V√∂llig √ľberraschend hat die Gr√ľne Aargauer Regierungsr√§tin Susanne Hochuli kurz vor Meldetermin bekanntgegeben, dass sie f√ľr keine weitere Amtsperiode zur Verf√ľgung steht. F√ľr die Gr√ľnen d√ľrfte es √§usserst schwierig sein, den freiwerdenden Sitz zu halten. Die BDP schickt n√§mlich ihre Fraktionspr√§sidentin, Maya Bally, ins Rennen. Ihre Kandidatur st√∂sst – nicht bloss in b√ľrgerlichen Kreisen – auf Sympathie.
Verlieren die Gr√ľnen ihren Sitz? – Aargauer Regierungsr√§tin wirft das Handtuch weiterlesen

St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zur√ľck – SP fordert √úberpr√ľfung der Personalverordnung

Werbung

Your-Credit – Ihr Kreditpartner

Sie m√∂chten sich ganz einfach Ihre W√ľnsche und Tr√§ume erf√ľllen? Bei uns erhalten Sie Unterst√ľtzung daf√ľr.
Kredit bei Your-Credit – Schnell. Diskret. Sicher.
________

Der ehemalige GS des St. Galler Gesundheitsdepartementes gibt das Geld zur√ľck. - Die SP fordert eine √úberpr√ľfung der Personalverordnung.
Roman W√ľst, der ehemalige Generalsekret√§r des Gesundheitsdepartementes habe sich entschlossen, den gesamten Betrag – den er wegen nicht bezogenen Ferien als Abgeltung erhalten hat – an die Staatskasse zur√ľckzuzahlen. Dies teilt der Regierungsrat des Kantons St. Gallen den Medien mit.

Der auf Ende 2015 zur√ľckgetretene Kadermann blickt auf eine 33-j√§hrige T√§tigkeit in der Staatsverwaltung zur√ľck. Mit der Begr√ľndung, er habe √ľber Jahre keine Ferien bezogen, bekam er eine √úberweisung. Die Abfindung wurde zum Gespr√§chsthema: Das St. Galler Tagblatt begann zu recherchieren und fand heraus, dass sich die Zahlung in der H√∂he eines Jahreslohnes bewegte. – Im Kanton St.Gallen betr√§gt dieser f√ľr einen Generalsekret√§r zwischen 170’000 und 220’000 Franken. Die Honorierung gr√ľndet in der Regel auf Vertrauensarbeitszeit sowie der Leistung von zus√§tzlichen Eins√§tzen. – W√ľst ist Vorstandsmitglied der Caritas St.Gallen-Appenzell.

St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zur√ľck – SP fordert √úberpr√ľfung der Personalverordnung weiterlesen

Kanton Schwyz – Regierung in neuer Besetzung

Im Kanton Schwyz haben die f√ľnf amtierenden sowie die zwei neu gew√§hlten Regierungsr√§te die Departemente zugeteilt. Das Departement des Innern wird von Petra Steimen-Rickenbacher (FDP); das Volkswirtschaftsdepartment von Andreas Barraud (SVP); das Bildungsdepartement von Michael St√§hli (CVP); das Sicherheitsdepartement von Andr√© R√ľegsegger (SVP); das Finanzdepartement von Kaspar Michel (FDP); das Baudepartement von Othmar Reichmuth (CVP); das Umweltdepartement von Ren√© B√ľnter (SVP) gef√ľhrt.

Kanton Schwyz – Regierung in neuer Besetzung weiterlesen

St√§nderatswahlen 2015 – Philipp M√ľller deutlich gew√§hlt

Der Pr√§sident der FDP Schweiz Philipp M√ľller ist im Aargau mit deutlichem Resaultat in den St√§nderat gew√§hlt worden. 63’174 Personen stimmten f√ľr ihn. F√ľr seinen Rivalen von der SVP, Hansj√∂rg Knecht, gingen 53’824 B√ľrgerinnen und B√ľrger zur Urne. Nicht so ganz klappte es hingegen mit der Solidarit√§t f√ľr die Aargauer Gesundheitspolitikerin und Nationalr√§tin Ruth Humbel N√§f von der CVP: Trotz zugesagter Unterst√ľtzung von SP, BDP, und EVP – sowie dem pers√∂nlichen Einsatz des GLP-Pr√§sidenten und Nationalrats Beat Flach – steht sie mit 35’909 wieder mit dem schlechtesten Resultat da. St√§nderatswahlen 2015 – Philipp M√ľller deutlich gew√§hlt weiterlesen

FDP-Fraktion РGesundheitspolitiker Ignazio Cassis löst Gabi Huber ab

Zur Wahl zum Fraktionspr√§sidenten angetreten waren die Nationalr√§te Christian Wasserfallen sowie der Mediziner und Gesundheitspolitiker Ignazio Cassis aus dem Tessin. Nach dem Abgang von Felix Gutzwiller als St√§nderat hat sich die Mehrheit der Freisinnigen Fraktion f√ľr den Gesundheitspolitiker entschieden. Der Tessiner l√∂st Gabi Huber ab. Die Urner Juristin f√ľhrte die Fraktion w√§hrend acht Jahren an. Sie verl√§sst das politische Parkett nach 28 Jahren. FDP-Pr√§sident Philipp M√ľller w√ľrdigt seine scheidende Kollegin als „eine starke Pers√∂nlichkeit mit viel Herz.“