Kategorie-Archiv: Gesundheit

Hier finden Sie Beiträge zur Gesundheitspolitik.

Bündner Regierung teilt Departemente zu

Nach den Wahlen vom 10. Juni 2018 hat die neue Bündner Regierung die Verteilung der Departemente für die Amtsperiode Januar 2019 bis Dezember 2022 vorgenommen:

  • Departement für Volkswirtschaft und Soziales Regierungsrat Marcus Caduff; RR Jon Domenic Parolini, Stellvertreter
  • Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit RR Peter Peyer; RR Mario Cavigelli, Stv.
  • Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement RR Jon Domenic Parolini; RR Marcus Caduff, Stv.
  • Departement für Finanzen und Gemeinden RR Christian Rathgeb; RR Peter Peyer, Stv.
  • Bau-, Verkehrs- und Forstdepartement RR Mario Cavigelli; RR Christian Rathgeb, Stv..
  • Die Bündner Regierung in neuer Zusammensetzung (von links): Marcus Caduff, Jon Domenic Parolini, Mario Cavigelli, Christian Rathgeb und Peter Peyer.

    Die Bündner Regierung in neuer Zusammensetzung (Amtsperiode Januar 2019 bis Dezember 2022); von links: Marcus Caduff, Jon Domenic Parolini, Regierungspräsident Dr. Mario Cavigelli, Christian Rathgeb und Peter Peyer. (Bild pd/GB)

    Wahl-Herbst 2019 – Werbeplattformen stehen bereit, doch wo bleiben die Bürgerlichen?

    Bildlegende: Kommentar von Walter Ostermeier zur Präsenz der Bürgerlichen auf Werbeplattformen für die Wahlen im Herbst 2019
    «Was sich das srf beim Erstrundenspiel der Fussball WM in Russland, Schweiz gegen Brasilien, mit den Aussagen zu Valon Behrami geleistet hat, ist einfach eine Schweinerei». – Hatte mein Gesprächspartner beim sonntäglichen Frühschoppen mit dieser Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen oder war alles bloss halb so wild?
    Ein Kommentar von Walter Ostermeier
    Wahl-Herbst 2019 – Werbeplattformen stehen bereit, doch wo bleiben die Bürgerlichen? weiterlesen

    Von Jusos, Jakobinern und deren «Revolutionskalender!»

    Bildlegende: Kommentar von CVP-Präsident Gerhard Pfister zum «Religionspapier» der Jusos
    Die Jusos beschlossen kürzlich ein «Religionspapier». Darin fordern sie die Abschaffung aller religiös begründeten Feiertage. Weihnachten oder Ostern etwa! Ausserdem soll den Kirchen verboten werden, soziale Arbeit zu machen. – Weshalb erinnert die Mache der Jusos an jene der Jakobiner, die um die Wende des 17./18. Jahrhunderts den Gregorianischen durch ihren «Revolutionskalender» ersetzten?

    Antworten dazu im Kommentar von Nationalrat und CVP-Präsident Gerhard Pfister, Zug.
    Von Jusos, Jakobinern und deren «Revolutionskalender!» weiterlesen

    Verlieren die Grünen ihren Sitz? – Aargauer Regierungsrätin wirft das Handtuch

    Völlig überraschend hat die Grüne Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli kurz vor Meldetermin bekanntgegeben, dass sie für keine weitere Amtsperiode zur Verfügung steht. Für die Grünen dürfte es äusserst schwierig sein, den freiwerdenden Sitz zu halten. Die BDP schickt nämlich ihre Fraktionspräsidentin, Maya Bally, ins Rennen. Ihre Kandidatur stösst – nicht bloss in bürgerlichen Kreisen – auf Sympathie.

    St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zurück – SP fordert Überprüfung der Personalverordnung

    Der ehemalige GS des St. Galler Gesundheitsdepartementes gibt das Geld zurück. - Die SP fordert eine Überprüfung der Personalverordnung.
    Roman Wüst, der ehemalige Generalsekretär des Gesundheitsdepartementes habe sich entschlossen, den gesamten Betrag – den er wegen nicht bezogenen Ferien als Abgeltung erhalten hat – an die Staatskasse zurückzuzahlen. Dies teilt der Regierungsrat des Kantons St. Gallen den Medien mit.

    Der auf Ende 2015 zurückgetretene Kadermann blickt auf eine 33-jährige Tätigkeit in der Staatsverwaltung zurück. Mit der Begründung, er habe über Jahre keine Ferien bezogen, bekam er eine Überweisung. Die Abfindung wurde zum Gesprächsthema: Das St. Galler Tagblatt begann zu recherchieren und fand heraus, dass sich die Zahlung in der Höhe eines Jahreslohnes bewegte. – Im Kanton St.Gallen beträgt dieser für einen Generalsekretär zwischen 170’000 und 220’000 Franken. Die Honorierung gründet in der Regel auf Vertrauensarbeitszeit sowie der Leistung von zusätzlichen Einsätzen. – Wüst ist Vorstandsmitglied der Caritas St.Gallen-Appenzell.

    St. Gallen – Pensionierter GS gibt Geld zurück – SP fordert Überprüfung der Personalverordnung weiterlesen