Kategorie-Archiv: Wählbar oder nicht?

Thomas Aeschi neuer SVP-Fraktionspräsident

Bildlegende:Der Zuger Nationalrat Thomas Aeschi ist neuer SVP-Fraktionspräsident und somit Nachfolger von Adrian Amstutz.
Der Zuger Nationalrat Thomas Aeschi ist neuer SVP-Fraktionspräsident. Der Nachfolger von Adrian Amstutz gehört seit 2011 der SVP-Fraktion an.

Der Zuger Nationalrat Thomas Aeschi ist neuer SVP-Fraktionspräsident. Der Nachfolger von Adrian Amstutz gehört seit 2011 der SVP-Fraktion an. Seit April 2016 ist er zudem Vizepräsident der SVP Schweiz und seit 2015 Kantonalpräsident der SVP Zug. Thomas Aeschi ist Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben und der Finanzkommission sowie Präsident der EU/EFTA-Delegation des Parlaments. Von Beruf ist er Unternehmensberater.

Beat Walti neuer FDP-Fraktionspräsident

Bildlegende: Nationalrat Beat Walti ist FDP-Fraktionspräsident
Der Zürcher Nationalrat Beat Walti wird neuer FDP-Fraktionspräsident, dies teilt die Partei in einem Communiqué mit.

Der Nachfolger von Ignazio Cassis gehört seit 2014 dem Nationalrat an. Er präsidierte während acht Jahren die FDP Zürich und ist seit Beginn der Legislatur Vize-Präsident der Fraktion auf Bundesebene. Seit der Wahl von Ignazio Cassis in den Bundesrat hatte er das Präsidium ad interim inne. Das Vize-Präsidium wird am 28. November neu besetzt

Schweizer Perlen

Bildlegende: Kommentar von CVP-Präsidenten Gerhard Pfister: «Wo ist es weltweit für Ausländer oder Investoren am einfachsten...?»
Was denken Sie, wo ist es weltweit für Ausländer oder Investoren am einfachsten, ein innovatives Unternehmen mit hoher Wertschöpfung zu kaufen? In den USA, in Grossbritannien, in der EU, oder in Singapur? Falsch: in der Schweiz. Wir sind aber nicht einfach liberaler als andere Länder. Wir sind nur naiver. Bis jetzt.

Ein Kommentar von CVP-Präsident und Nationalrat Gerhard Pfister, Zug
Schweizer Perlen weiterlesen

Parteienfinanzierung –
«Transparenz klingt immer gut.»

Bildlegende:Kommentar von CVP-Präsidenten Gerhard Pfister: «Transparenz klingt immer gut.»
Diese Woche wurde eine knapp zustande gekommene Initiative eingereicht, die die Finanzierung der Parteien transparent machen will. Würde diese angenommen, wäre dies das Ende des Milizsystems und der Beginn der staatlichen Parteienfinanzierung.

Ein Kommentar von CVP-Präsident und Nationalrat Gerhard Pfister, Zug
Parteienfinanzierung –
«Transparenz klingt immer gut.»
weiterlesen

BR-Wahl: Ignazio Cassis ist Nachfolger von Aussenminister Didier Burkhalter

Bern, 20.9.2017 --  Die Eidgenössische Bundesversammlung hat den Tessiner Ignazio Cassis zum 117. Bundesrat gewählt.  (Foto: Karl-Heinz Hug)

Bern, 20.9.2017 – «Einer von uns!»; folkloristische Klänge und der strahlende Tessiner Ignazio Cassis als neugewählter 117. Bundesrat. (Foto: Karl-Heinz Hug)

Die Vereinigte Bundesversammlung hat mit 125 Stimmen den Tessiner Ignazio Cassis, FDP-Fraktionschef, zum Nachfolger von Bundesrat Didier Burkhalter gewählt. Da alle sechs bisherigen Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber (Bild unten) ihre Departemente behalten, wird der Neugewählte Vorsteher des Eidgenössischen Departementes für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Der EDA-Chef vertritt die Schweiz nach aussen. Im Vorfeld der Wahl war der Anspruch der Freisinnigen unbestritten, dass das neue Bundesratsmitglied wie der vorzeitig aus dem Amt geschiedene Burkhalter aus ihren Reihen stammt.

Bern, 20.9.2017 -Der Bundesrat in neuer Zusammensetzung   vlnr.: Bundespraesidentin Doris Leuthard, Alain Berset, Ueli Maurer, Simonetta Sommaruga, Johann Schneider-Ammann, Guy Parmelin, Ignazio Cassis und Bundeskanzler Walter Thurnherr. (Foto: Karl-Heinz Hug))

Bern, 20.9.2017 – Der Bundesrat empfängt im Salon du Président seinen neuen Kollegen – vlnr.: Bundespraesidentin Doris Leuthard, Alain Berset, Ueli Maurer, Simonetta Sommaruga, Johann Schneider-Ammann, Guy Parmelin, Ignazio Cassis und Bundeskanzler Walter Thurnherr. (Foto: Karl-Heinz Hug)