Kategorie-Archiv: Wahltag

Ständeratswahlen vom 22. November – wenn zwei sich streiten…

In den Kantonen Aargau und Zürich werden für die Legislatur 2015-2019 noch zwei Ständeräte gewählt. In beiden Kantonen treten „bürgerliche Politiker“ gegeneinander an. Bastien Girod von den Grünen freut sich im Kanton Zürich, denn die Stimmen, die entweder an Ruedi Noser von den Freisinnigen oder an Professor Hans-Ueli Vogt von der SVP gehen, verbessern sein Resultat. Ob dieses so gut sein wird, dass er den Sprung ins Stöckli schafft, ist dennoch fraglich. Ständeratswahlen vom 22. November – wenn zwei sich streiten… weiterlesen

FDP-Fraktion – Gesundheitspolitiker Ignazio Cassis löst Gabi Huber ab

Zur Wahl zum Fraktionspräsidenten angetreten waren die Nationalräte Christian Wasserfallen sowie der Mediziner und Gesundheitspolitiker Ignazio Cassis aus dem Tessin. Nach dem Abgang von Felix Gutzwiller als Ständerat hat sich die Mehrheit der Freisinnigen Fraktion für den Gesundheitspolitiker entschieden. Der Tessiner löst Gabi Huber ab. Die Urner Juristin führte die Fraktion während acht Jahren an. Sie verlässt das politische Parkett nach 28 Jahren. FDP-Präsident Philipp Müller würdigt seine scheidende Kollegin als „eine starke Persönlichkeit mit viel Herz.“

Bundesratswahlen 2015 – SVP setzt auf Konsens!

Bild: Bundesratswahlen 2015: Der Kandidat Thomas Aeschi, SVP Zug
Die SVP-Fraktion hat am Freitag ein Zeichen gesetzt: Sie scheint – zumindest für die Legislatur 2015-2019 – Wert auf Konsensfähigkeit zu legen. Zwar präsentiert sie einen Dreiervorschlag. Die von ihr favorisierten Bundsratsanwärter kommen aus unterschiedlichen Landesteilen und sind unterschiedlichen Kalibers. Alles scheint ausgewogen – und svp-like! Doch der einzig wirklich valable Kandidat ist – zumindest aus heutiger Sicht – der Zuger Thomas Aeschi. Weshalb ist das so?
Bundesratswahlen 2015 – SVP setzt auf Konsens! weiterlesen

Erich Ettlin Obwaldner Ständerat

Die Obwaldner Stimmbevölkerung hat Erich Ettlin, Kerns, als Ständerat für die Amtsdauer 2015 bis 2019 gewählt. Bei einer Stimmbeteiligung von 54.54% erreichte der CVP-Mann einen deutlichen Vorsprung gegenüber dem Kandidaten der Freisinnigen, André Windlin. Hier das Stimmenverhältnis: Ettlin: 7’441; Windlin:6’283.

Ständerat Paul Rechsteiner , SP St.Gallen, bestätigt

Paul Rechsteiner bleibt Ständerat des Kantons St.Gallen. Der SP-Politiker und Präsident des Gewerkschaftsbundes war von Thomas Müller (SVP) angegriffen worden. Die Freisinnigen hatten ihm ihre Unterstützung zugesagt. Die Stimmbeteiligung lag bei knappen 39%. Das Stimmenverhältnis: Rechsteiner 58.3%; Müller 41.2%. – Offenbar hatten weder die Angehörigen der CVP, der Müller früher angehörte, noch jene der FDP, so richtig Lust an der Wahl teilzunehmen.