Bundeshaus.©zinnikerphotos/Philipp Zinniker

Grüne verlieren Sitz in der Zürcher Regierung

1204151720 –Der umstrittene Regierungsrat der Grünen, Martin Graf, wurde bei den Kantonalen Wahlen nicht mehr gewählt. Den Sprung in die Zürcher Regierung schaffte Nationlrätin Jacqueline Fehr. Die Resultate der neu besetzten Regierung im Überblick: Thomas Heiniger, FDP, 150557 Stimmen; Mario Fehr, SP, bisher, 146307; Ernst Stocker, SVP, bisher, 145205; Markus Kägi, SVP, bisher, 136563; Silvia Steiner, CVP, 118477; Carmen Walker Späh, FDP, 116058; Jacqueline Fehr, SP, 115618. Das absolute Mehr lag bei 90’888 Stimmen. 31.29% der 879’262 berechtigten Bürgerinnen und Bürger nahmen an den Wahlen teil.

Sitzverteilung Kantonsrat – FDP gewinnt; Grüne verlieren massiv
Hier die provisorischen Resultate für die Verteilung der 180 Sitze im Zürcher Kantonsrat (Stand: 12.04.2015, 17:02 Uhr alle 183 Gebiete berücksichtigt): SVP 54 Sitze (bisher 54); SP, 36 (35); FDP, 31 (23); Grüne, 13 (22); glp, 14 (19); CVP 9 (9); EVP, 8 (7); BDP, 5 (6) EDU 5 (5); AL 5 ().

Kanton Luzern – FDP und SVP gewinnen!

2903151540 – Bei den kantonalen Wahlen Luzern geheh FDP und SVP als Siegerinnen hervor. Beide Parteien legten im Parlament um zwei Sitze zu. Die CVP bleibt mit 38 Mandaten zwar stärkste Fraktion, muss jedoch einen Sessel räumen. Die Auszählung ergab für die 120 Sitze im Kantonsrat folgende Sitzverteilung (Basis Parteistimmen): CVP: 38 (-1), FDP: 25 (+2), SVP: 29 (+2), SP: 16 (+1), Grüne: 7 (-2), GLP: 5 (-1), JUSO: 0 (-1).

Regierungsrat Im ersten Wahlgang erreichten die bisherigen Guido Graf, CVP, Robert Küng, FDP, und Reto Wyss, CVP das absolute Mehr. Nicht gewählt sind: Marcel Schwerzmann (parteilos, bisher), 43’562 Stimmen; Paul Winiker(SVP), 42’842; Felicitas Zopfi (SP), 34’231; Michael Töngi (Grüne), 20’241; Irina Studhalter (Junge Grüne), 11’808. Der zweite Wahlgang findet am 10. Mai 2015 statt. Für die beiden noch nicht besetzten Sitze kandidieren Marcel Schwerzmann, Paul Winiker und Felicitas Zopfi. Die Parteien wollen sich unterstützen. Sie empfehlen deshalb Winiker und Zopfi.


Wer verfolgt ähnliche politische Interessen, wie ich selbst?
Auf wahlen.ch verraten Politikerinnen und Politiker, wer sie sind, und wofür sie sich einsetzen. So wissen die Wählerinnen und Wähler, mit wem sie es zu tun haben, bevor sie ihren Stimmzettel ausfüllen. Das wahlen.ch-Team wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern viel Spass beim Erkunden.

Erklärvideo

Wer von mehr als 3000 Kandidatinnen und Kandidaten schafft bei den Eidgenössischen Wahlen 2015 den Sprung ins Parlament? Wer verfolgt welche Ziele? Wer ist für mich wählbar? – wahlen.ch gibt Antworten.

für weitere Informationen: