Schlagwort-Archiv: Bern

Wahlen 2016 – in Bern, Uri, Thurgau, St. Gallen, Schwyz, Freiburg, Basel-Stadt, Aargau, Schaffhausen

In vielen kantonalen Parteisekretariaten stehen im neu begonnenen Jahr Arbeiten f√ľr kantonale Wahlen an.

So finden bereits am 28. Februar 2016 in den Kantonen Bern, die Regierungsrats- und Regierungsstatthalter-Ersatzwahlen; in Thurgau, St.Gallen, Uri die Regierungsrats- und die Kantonsratswahlen statt.

Die Schwyzer Stimmb√ľrger gehen 2016 zweimal w√§hlen. N√§mlich am 20. M√§rz (Kantonsrats- und Regierungsratswahlen) sowie am 1. Mai, wenn sie √ľber die Zusammensetzung ihrer Bezirks- und Gemeinder√§te bestimmen.

Im Aargau sowie im Kanton Basel-Stadt werden am 23. Oktober 2016 Parlament und Regierung f√ľr die Amtsdauer 2017/2020 gew√§hlt. Im Kanton Freiburg gehen die St√ľmmb√ľrgerinnen und Stimmb√ľrger deswegen erst am 6. November 2016 zur Urne.

Im Kanton Schaffhausen finden die kantonalen Wahlen im August sowie September 2016 statt.

Regula Rytz zur Umwelt-, Wirtschafts- und Fl√ľchtlingspolitik der Schweiz

Die Berner Nationalr√§tin Regula Rytz ist Co-Pr√§sidentin der Gr√ľnen. Im wahlen.ch-Interview √§ussert sie sich zur Umwelt-, Wirtschafts- und Fl√ľchtlingspolitik ihrer Partei.Die Delegierten der Gr√ľnen GPS versammelten sich am 22. August 2015 in Schaffhausen, wo sie erstmals mit einer eigenen Liste zu den Nationalratswahlen antreten. „Als Antwort auf die Franken- und Ressourcenkrise“ verabschiedeten sie eine Resolution f√ľr wirtschaftliche Nachhaltigkeit und Innovation. Ausserdem liessen sie keinen Zweifel darob offen, dass sie die Mieterschutz- sowie die Konzern-Initiative tatkr√§ftig unterst√ľtzen. – Im wahlen.ch-Interview erkl√§rt die Berner Nationalr√§tin und Co-Pr√§sidentin der Gr√ľnen, Regula Rytz, welche Ziele Ihre Partei in der Umwelt-, Wirtschafts- und Fl√ľchtlingspolitik verfolgt, und weshalb sie die vor 12 Jahren im 97. Altersjahr verstorbene Schaffhauser Fabrikarbeiterin Marie Grimm bewundert. Zum Interview mit der Berner Nationalr√§tin Regula Rytz, Co-Pr√§sidentin der Gr√ľnen zur Umwelt-, Wirtschafts- und Fl√ľchtlingspolitik der Gr√ľnen

Rickenbachers Abschied nach 10 Amtsjahren

Der Berner Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher tritt Ende Juni 2016 zur√ľck.Offen f√ľr einen Posten in der Wirtschaft – Der Berner Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher (SP) k√ľndigt auf Ende Juni 2016 seinen R√ľcktritt an. Er suche nach insgesamt 22 Jahren T√§tigkeit in der Politik eine neue berufliche Herausforderung in der Wirtschaft. Dies liess er via Staatskanzlei mitteilen und hinzuf√ľgen, er werde sich „bis zum Schluss seiner Amtszeit ‚Äď und dar√ľber hinaus ‚Äď f√ľr die Interessen des Kantons Bern einsetzen.“ Rickenbacher geh√∂rt seit 2006 der Kantonsregierung an. Wohin ihn der Weg in die Wirtschaft f√ľhren wird, ist nach Angaben der Medienstelle noch v√∂llig offen.

Der bodenständige Oberländer

Erich von Siebenthal , Nationalrat, SVP, Bern, lebt mit seiner Familie als Bergbauer und Gesch√§ftsf√ľhrer einer kleinen Bergbahn in Gstaad im Berner Oberland.Erich von Siebenthal lebt mit seiner Familie als Bergbauer und Gesch√§ftsf√ľhrer einer kleinen Bergbahn in Gstaad im Berner Oberland. Der SVP-Politiker vertritt im Nationalrat die Berggebiete, die Land- und Forstwirtschaft. Im Interview mit wahlen.ch l√§sst der Berner durchblicken, dass er auf eine starke Unterst√ľtzung im Hintergrund z√§hlen kann, weshalb gesunde und naturnah hergestellte Nahrungsmittel ihren Preis haben m√ľssen und weshalb die Forstwirtschaft in der Schweiz an Bedeutung zunimmt. Zum Interview mit Erich von Siebenthal

BDP-Fraktion: Heinz Siegenthaler vereidigt

Zu Beginn der Wintersession ist Heinz Siegenthaler als Nationalrat vereidigt worden. Der 59-j√§hrige¬†¬†Grossrat und Pr√§sident der BDP des Kantons Bern tritt als Mitglied der BDP-Fraktion in die Fussstapfen von Ursula Haller. Sie will mit ihrem vorzeitigen R√ľcktritt „Klarheit f√ľr die Eidgen√∂ssischen Wahlen 2015¬† schaffen.“

Ob Haller damit¬† ihren Sitz zu Gunsten der BDP tats√§chlich sichern kann, d√ľrfte – vor allem im Kanton Bern – auch von der Besetzung der Wahlkampfthemen abh√§ngen.¬†¬† Stichworte dazu sind etwa¬† Energiestrategie 2050, Lenkungsabgaben, Tourismusf√∂rderung und Landwirtschaftspolitik.