Schlagwort-Archiv: Legislatur 2015–2019

Bürgerlich oder links? – Im Kanton St.Gallen kommt Spannung auf

Die St.Galler FDP-Spitze spricht sich für Thomas Müller als zweiten St.Galler Ständerat aus. Dies sei das Ergebnis eines Hearings mit dem SVP-Kandidaten Thomas Müller (ehemals CVP-Mitglied), teilt die Kantonalpartei mit. Durch den Schulterschluss der Bürgerlichen könnte es für den amtierenden SP-Ständerat und Präsidenten des Gewerkschaftsbundes Paul Rechsteiner eng werden. Mitentscheidend wird das Stimmverhalten der CVP sein. Sie hatte bereits kurz nach dem ersten Wahlgang bekanntgegeben, dass sie ihren Kandidaten Thomas Ammann zurückzieht und nicht mehr antritt. Ammann hatte mit 16’821 Stimmen nur den fünften Platz erreicht.

Die bisherige Ständerätin der Freisinnigen – die ehemalige Regierungsrätin und Bundesratskandidatin – Karin Keller-Sutter wurde im ersten Wahlgang mit einem herausragenden Resultat im Amt bestätigt.

«Breite abdecken!»

Wahlen 2015 -  Ständerat Paul Rechsteiner, die Nationalrätinnen Claudia Friedl, Barbara Gysi von der SP St. GallenDie SP St. Gallen verfügt in Ständerat Paul Rechsteiner sowie in den beiden Nationalrätinnen Claudia Friedl und Barbara Gysi über eine solide Vertretung im Eidgenössischen Parlament. Im Interview mit wahlen.ch erklären sie, auf welcher Linie sie in die Legislatur 2015–2019 ziehen möchten, wo sie als VertreterInnen aus dem Grenzkanton in der Ostschweiz Schwerpunkte setzen, und wie sie die Chancen ihrer Partei vor den Eidgenössischen Wahlen im Oktober 2015 einschätzen. Interview mit Ständerat Paul Rechsteiner sowie den Nationalrätinnen Claudia Friedl und Barbara Gysi.

Finanz-Experte und SP-Politiker

Arber Bullakaj, Finanz-Experte, Erfolgsunternehmer - und SP-PolitikerArber Bullakaj kam als Achtjähriger aus dem Kosovo in die Schweiz. Heute ist er Bürger und Stadt-Parlamentarier von Wil SG. In dieser Eigenschaft ist der Finanz- und Treuhand-Experte Mitglied der Geschäftsprüfungskommission GPK. Nun kandidiert er als Inhaber und Leiter der Firma A&O Consulting für die SP des Kantons St. Gallen als Nationalrat. Gegenüber wahlen.ch erklärt der 29-jährige Unternehmer, weshalb er bei der SP politisiert, wo er im Eidgenössischen Parlament in der Legislatur 2015–2019 Schwerpunkte setzen würde, und was ihm an seiner Arbeit am meisten Spass bereitet. Finanz-Experte, Erfolgsunternehmer und SP-Politiker – ein Widerspruch?

„Für den Energiekanton“

alt=Thomas Burgherr präsidiert die Kantonalpartei der SVP im Aargau. Er initiierte die Listenverbindung unter den bürgerlichen Parteien. Bei der Allianz gehe es ihm und seiner Partei vorab um die Stärkung des Aargaus als Werkplatz und Energiekanton in der Legislatur 2015–2019. Burgherr zeigt sich ausserdem davon überzeugt, dass die Chancen für den Ständeratskandidaten seiner Partei, Nationalrat Hansjörg Knecht, absolut in Takt sind. Zum Interview mit Thomas Burgherr

Die Zweck-Ehe der CVP

alt=„Die CVP geht durch die Listenverbindung mit FDP und SVP eine Zweck-Ehe ein!“ – Der Aargauer CVP-Präsident Markus Zemp hofft damit den neuen 16. Sitz im Nationalrat zu Gunsten der CVP zu erobern. Der Nationalrat bis 2011 äussert sich zu Prioritäten, Zielsetzungen und Stärken seiner Mitte-Partei und macht deutlich, von welchen Parteien sich die CVP ganz klar abgrenzen will. Auch in der Legislatur 2015–2019. Zum Interview