Schlagwort-Archiv: Ständeratswahlen Solothurn

Ständeratswahlen Solothurn – bleibt Wobmann chancenlos?

Im Kanton Solothurn hat die Ständeratskandidatin der Freisinnigen, Marianne Meister, bekannt gegeben, dass sie für den 2.Wahlgang vom 15.November nicht mehr zur Verfügung steht. Für die Solothurner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bedeutet dies eine klare Ausgangslage. Sie haben die Wahl zwischen dem bisherigen Vertreter der SP, Roberto Zanetti, und dem Favoriten der SVP, Walter Wobmann. Ob sich die Chancen für Wobmann durch den Rückzug Meisters verbessern, bleibt indessen fraglich. Zu gross seien „die Altlasten“ unter den drei bürgerlichen Parteien CVP, FDP und SVP. Eher werde Zanetti unterstützt, als mit den Stimmen für Wobmann einen bürgerlichen Sitz zu erobern, sagen Insider. Will man ihrer Beurteilung glauben, kann sich Roberto Zanetti als lachender Dritter zurücklehnen.

Solothurn: Borer und Schläfli nicht mehr gewählt!

Im Kanton Solothurn wurden die beiden bisherigen Nationalräte Roland Borer SVP und Urs Schläfli CVP nicht wiedergewählt. Die Sitzverteilung nach Parteien: SVP 2; SP 2; CVP 1; FDP 1. Bei der SVP wird der 33-jährige Christian Imark aus dem Schwarzbubenland auf dem Sessel des nichtwiedergewählten Roland Borer Platz nehen.

Bei den Ständeratswahlen betrug die Stimmbeteiligung 50.08 %; das Absolute Mehr lag bei 44’007 Stimmen. Im ersten Wahlgang bestätigt wurde Pirmin Bischof von der CVP mit 50’674 Stimmen. Zum zweiten Wahlgang wird Roberto Zanetti von der SP antreten müssen. Er vereinte 42’421 Stimmen auf sich. Der drittplatzierte heisst Walter Wobmann (SVP) er erntete 29’666 Stimmen.