Schlagwort-Archiv: Wahlen 2015

„SVP BRINGT BAUERNOPFER!“

Pl√∂tzlich nach zwei Jahren entdeckt die SVP M√§ngel bei der Agrarpolitik. Dieser Stimmenfang bei den Bauern ist unglaubw√ľrdig und erst noch kreuzfalsch.

Von Maya Graf, Nationalrätin, Bio-Bäuerin und Co-Präsidentin Fair-Food-Initiaitve

Die produzierende Landwirtschaft in der Schweiz w√ľrde mit der aktuellen Agrarpolitik benachteiligt, behauptet heute die SVP. Fakt ist: Noch nie haben Schweizer Bauern und B√§uerinnen mehr Lebensmittel hergestellt als heute. Die SVP instrumentalisiert die Landwirte und Landwirtinnen f√ľr ihren Wahlkampf. Das ist nicht in deren Interesse.
„SVP BRINGT BAUERNOPFER!“ weiterlesen

„Partei ergreifen“

Roger K√∂ppel ist Journalist und Verleger der Weltwoche. Er kandidiert als SVP-Nationalrat.F√ľr Roger K√∂ppel, den Chefredaktor und Verleger der Weltwoche, ist es an der Zeit, ‚ÄěPartei zu ergreifen und sich f√ľr die Schweizer Werte zu engagieren.‚Äú Ob er dies in der Rolle als Journalist und Weltwoche-Verleger oder als Politiker tue, habe eine untergeordnete Bedeutung, wertet der Z√ľrcher Nationalratskandidat gegen√ľber wahlen.ch. Ausserdem macht er kurz vor einem seiner ersten Auftritte als Wahlk√§mpfer im Kanton Obwalden deutlich, weshalb er sich als liberaler Denker nicht in den Reihen der Freisinnigen, sondern in jenen der SVP (ehemals Bauern-, Gewerbe- und B√ľrgerpartei) eingereiht hat. Zum Auftritt Roger K√∂ppels vor den SVP-Delegierten in Kerns OW

Brief an Sommaruga

SVP-Delegierte unterzeichnen Brief an die Adresse von Bundespr√§sidentin Simonetta Sommaruga Die Delegierten der SVP haben am 4. Juli 2015 in Kerns einen Brief an Bundespr√§sidentin Simonetta Sommaruga unterzeichnet. Darin √§ussern sie sich besorgt „√ľber die Haltung des Bundesrates und insbesondere von Ihnen als Bundespr√§sidentin.“ – Trotz dem JA zur Volksinitiative ‚Äěgegen Masseneinwanderung‚Äú tue der Bundesrat nichts. Er unterwerfe sich dem Diktat der EU. Die Landesregierung sei bereit, „die Souver√§nit√§t der Schweiz aufzugeben.“ Die SVP fordert die Justizministerin auf, Gegensteuer zu geben. „Die Schweizer Grenzen sind wieder eigenst√§ndig zu kontrollieren, illegale Personen umgehend abzuweisen“, lautet eine von sechs Forderungen an sie. Ausgangslage und Wahlkampfthemen an der SVP-Delegiertenversammlung in Kerrns OW

Praktiker aus Leidenschaft!

Hansj√∂rg Knecht, NR und SR-Kandidat, SVP, AGDer Aargauer Unternehmer Hansj√∂rg Knecht hat in den vergangenen 20 Jahren in neueste Technologien investiert. Seine M√ľllerei erf√ľllt h√∂chste Qualit√§tsanspr√ľche und gilt weltweit als einer der modernsten Betriebe. Nun kandidiert der 55-j√§hrige Nationalrat aus Leibstadt f√ľr einen Sitz im St√§nderat. Dort will er sich ‚Äúf√ľr eine vern√ľnftige Energiepolitik, weniger Staatsb√ľrokratie und vor allem f√ľr die Anliegen von Unternehmern sowie der Landwirtschaft einsetzen.‚ÄĚ Es sei h√∂chste Zeit, dass in der Kleinen Kammer b√ľrgerliche Anliegen wieder ernstgenommen w√ľrden, so der SVP-Politiker. Fakt sei, dass er im Parlament einer der wenigen Unternehmer sei, die mit beiden Beinen in einem eigenen Betrieb die Feder f√ľhrten, bedauert der Kandidat gegen√ľber wahlen.ch. Zum Portr√§t von Hansj√∂rg Knecht, NR und SR-Kandidat, SVP, AG

Bilderbuchstart!

Monika Simmler, SP, SG - Bilderbuchstart einer Polit-Karriere! Ihre politische Karriere startete Monika Simmler als 17-j√§hrige Kantonssch√ľlerin bei den Jungsozialisten. Heute pr√§sidiert die Juristin die SP des Kantons St. Gallen und sitzt im Vorstand massgebender kantonaler Verb√§nde. In der Stadt St.Galler Legislative sammelt sie seit 2012 erste Erfahrungen als Parlamentarierin. Nun m√∂chte die wissenschaftliche Mitarbeiterin am ‚ÄěLehrstuhl f√ľr Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie‚Äú an der HSG ihre politische Karriere als Nationalr√§tin fortsetzen. Zum Interview mit Monika Simmler, Nationalratskandidatin SP SG