Wachhund Willy löst Geissbock Zottel ab

Die SVP hat ihren Wahlhelfer Geissbock „Zottel“ in Rente geschickt und diesen durch einen Berner Sennenhund, „Wachund Willy“ ersetzt. Das wichtigste für ihn sei, „dass wir frei  bleiben“, wird er von der SVP zitiert. Dabei bleibt offen, wen der Sennenhund mit „wir“ meint.

Konkreter wird die Partei selbst, wie deren Leitung ein Jahr vor den Wahlen gegenüber den Mdien bekundete: „Mit dem Slogan „Frei bleiben“ zieht die SVP in die Wahlen 2015. So will die SVP erstens keinen schleichenden EU-Beitritt, zweitens die Umsetzung einer griffigen Ausländerpolitik und drittens tiefe Steuern für alle. Damit soll die SVP bei den Parlamentswahlen 2015 die mit Abstand stärkste Partei bleiben und den Wähleranteil sowie die Anzahl National- und Ständeratsmandate ausbauen.“